Niemals Vergessen / N’oublie jamais – Fußballfans auf Spurensuche in Südfrankreich

Centropa, die Fanbeauftragten der TSG Hoffenheim und das Fanprojekt Hoffenheim haben gemeinsam mit lokalen Gruppen, Schulen und Vereinen, die sich mit der Geschichte des Judentums im Kraichgau beschäftigen, das Projekt „Niemals vergessen/ N’oublie jamais – Fußballfans auf Spurensuche“ initiiert. Das Projekt beabsichtigt der bewegenden Geschichte der nordbadischen Juden, und der Kraichgauer Juden im Besonderen, vor, während und nach der Zeit des Nationalsozialismus nachzugehen. Viele Fans der TSG leben in Orten, aus denen am 22. Oktober 1940 jüdische Familien gewaltsam aus ihrem Leben gerissen und nach Gurs, einem Lager am Fuße der französischen Pyrenäen, deportiert wurden. Während des Projektes soll den Spuren und (Über)Lebensgeschichten der deportierten Jüdinnen und Juden gefolgt werden. Ausgehend von biografischen Recherchen, sowie dem Besuch ihrer Heimatorte, wird der Weg die Teilnehmer_innen zum Mahnmal für die deportierten Jüdinnen und Juden Badens und zur zentralen Gedenkstätte nach Gurs führen. Geleitet von den Erinnerungen des aus Hoffenheim stammenden jüdischen Überlebenden Dr. Menachem Mayer („Aus Hoffenheim deportiert – Menachem und Fred. Der Weg zweier Brüder“ und „Zahor – Erinnere dich“) werden verschiedene Orte seiner eigenen Biographie und der seines Bruders Fred angefahren und besucht. Dabei ist die aktive Einbindung mit dem heute in Israel lebenden Menachem in Form eines virtuellen Austausches geplant. Die Recherchen und eigenen Erfahrungen der Teilnehmer_innen sollen in einer Ausstellung am Ende des Projektes einem breiten Publikum zugeführt werden und anschließend langfristig durch Bildungseinrichtungen in der Region wandern. Der aus Israel stammende Profispieler der TSG Hoffenheim, Ilay Emkies, wird das Projekt,  das vom „Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur“ (PFiFF) der Deutschen Fußball Liga (DFL) gefördert wird, als Projektpate begleiten.

Projektergebnisse

Pandemiebedingt haben wir das Projekt auf Sommer 2022 verschoben. Wir werden euch hier und auf Facebook auf dem Laufenden halten.